Postanschrift
Herzog-Adolf-Straße 25
25813 Husum
Besucheranschrift
Herzog-Adolf-Straße 25
25813 Husum
Preise
Kinder bis 5 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 3,50 €
Erwachsene: 5 €
Familienkarte: 10 €
Öffnungszeiten
16. Juni – 15. September
täglich von 10 bis 17 Uhr

16. September – 15. Juni
Di - So von 11 bis 17 Uhr

An Feiertagen geöffnet.
Ausgenommen:
24. Dezember – 26. Dezember und
31. Dezember – 1. Januar
Besucherservice
Anmelden von Führungen
Telefon: 04841 - 2545
info@museumsverbund-nordfriesland.de
Besucheranschrift
Nordhusumer Straße 13
25813 Husum
Preise
Kinder bis 5 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 2 €
Erwachsene: 2,50 €
Familienkarte: 5 €
Öffnungszeiten
April bis Oktober:
Dienstag bis Sonntag
von 14.00 bis 17.00 Uhr
Besucherservice
Anmelden von Führungen
Telefon: 04841 - 2545
info@museumsverbund-nordfriesland.de
Besucheranschrift
König-Friedrich-V.-Allee
25813 Husum
Preise
Kinder bis 5 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 3,50 €
Erwachsene: 5,00 €
Familienkarte: 10,00 €
Öffnungszeiten
März bis Oktober
Di. – So.: 10.00 – 17.00 Uhr

November - Februar
Sa./So.: 11.00 – 17.00 Uhr
Besucherservice
Anmelden von Führungen
Telefon: 04841 - 2545
info@museumsverbund-nordfriesland.de

Historie: Die Geschichte zu den Geschichten ... 

Das Nordfriesland Museum im Nissenhaus, vormals Nordfriesisches Museum, beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Aspekten aus dem Kultur- und Naturraum Nordseeküste.

Gestiftet wurde das Museum von Ludwig Nissen (1855-1924), der 1872 mit 16 Jahren von Husum nach New York auswanderte. Dort machte er für sich den amerikanischen Traum wahr. Er stieg vom Schuhputzer und Tellerwäscher zum Millionär auf, gelangte zu gesellschaftlichem Ansehen und Einfluss. Nach verschiedenen beruflichen Fehlschlägen hatte er sich als Juwelenhändler etabliert und machte ein Vermögen. 1882 heiratete Nissen Kathrin Quick, jedoch blieb die Ehe kinderlos. Ludwig Nissens Karriere ging stetig voran. 1895 avancierte er zum Präsidenten der Vereinigung der Juwelenhändler New Yorks. Im Jahr 1900 wurde er Mitglied und Schatzmeister der New Yorker Staatskommission für die Pariser Weltausstellung. Sein wirtschaftlicher Weitblick ließ ihn bei bestimmten Problemen zum Berater der damaligen amerikanischen Präsidenten Roosevelt, Taft und Coolidge werden. Auch widmete er sich verschiedenen wohltätigen und humanitären Aufgaben.

Nissen ließ schließlich seine Heimatstadt Husum an seinem Erfolg teilhaben: Er stiftete sein Vermögen und seine Sammlungen, mit dem Wunsch in Husum ein „Volkshaus" zu errichten. Die Verwirklichung seines Traums erlebte Nissen nicht mehr. Er verstarb 1924, doch hatte er seine Wünsche in seinem Testament niedergelegt und deren Umsetzung gesichert.

Das Museumsgebäude wurde nach Plänen des Architekten Georg Rieve (1888-1966) errichtet. Die Bauplastik an der Fassade – Ochse, Phönix und Tritonpferd – schuf der Bildhauer Alwin Blaue (1896-1958). Die Eröffnung als Museum fand 1937 statt. Im Jahr 1986 wurde das Gebäude durch einen Anbau ergänzt, in dem sich seit 2006 die Stadtbibliothek Husum befindet.

Nach einer grundlegenden Sanierung und Umgestaltung im Jahr 2006, konnte das Museum Ende März 2007 wieder eröffnet werden. Eine moderne Ausstellung, die Erwachsene und Kinder gleichermaßen anspricht, lässt die kulturelle Vielfalt der Nordseeküste lebendig werden.

powered by webEdition CMS