Besucheranschrift
Herzog-Adolf-Straße 25
25813 Husum
Preise
Kinder bis 5 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 3,50 €
Erwachsene: 5 €
Familienkarte: 10 €
Öffnungszeiten
16. Juni – 15. September
täglich von 10 bis 17 Uhr

16. September – 15. Juni
Di - So von 11 bis 17 Uhr

An Feiertagen geöffnet.
Ausgenommen:
24. Dezember – 26. Dezember und
31. Dezember – 1. Januar
Besucherservice
Anmelden von Führungen
Telefon: 04841 - 2545
info@museumsverbund-nordfriesland.de
Besucheranschrift
Nordhusumer Straße 13
25813 Husum
Preise
Kinder bis 5 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 2 €
Erwachsene: 2,50 €
Familienkarte: 5 €
Öffnungszeiten
April bis Oktober:
Dienstag bis Sonntag
von 14.00 bis 17.00 Uhr
Besucherservice
Anmelden von Führungen
Telefon: 04841 - 2545
info@museumsverbund-nordfriesland.de
Besucheranschrift
König-Friedrich-V.-Allee
25813 Husum
Preise
Kinder bis 5 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 3,50 €
Erwachsene: 5,00 €
Familienkarte: 10,00 €
Öffnungszeiten
März bis Oktober
Di. – So.: 11.00 – 17.00 Uhr

November - Februar
Sa./So.: 11.00 – 17.00 Uhr
Besucherservice
Anmelden von Führungen
Telefon: 04841 - 2545
info@museumsverbund-nordfriesland.de

Spaß und Lernen: Zwei Wochen voller großartiger Erlebnisse in der Kinderstadt Lüttsum

(03.08.2021)

Vom 12. bis 23. Juli ist wieder die Kinderstadt Lüttsum zum Leben erweckt worden. Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren konnten sich hier auf ganz vielfältige Weise einbringen und austoben: Als Handwerker*innen und Maler*innen beim Bau der kleinen Häuschen, bei Umbauarbeiten an einem echten (aber nicht mehr seetüchtigen) Boot, beim Herstellen von Verkleidungen, als Redakteure der täglich erschienenen Lüttsumer Zeitung „Flaschenpost" oder im politischen Amt der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters der Stadt Lüttsum.

Und täglich gab es hier ganz Besonderes zu erleben. Die Kinder waren häufig im Nissenhaus, in dessen Innenhof sich die Kinderstadt Lüttsum befindet, sie besuchten das Schifffahrtsmuseum und erkundeten die Stadt Husum. Bei den Piratentagen ging es auf Schatzsuche durch das Nissenhaus, an deren Ende eine Schatzkiste mit Lüttsum-Dollars und (essbaren) Goldmünzen gefunden werden konnte. Zu einer dramatischen Wasserschlacht kam es als „der fürchterliche Tade", ein mächtiger Pirat, die Stadt heimsuchte: Nach einem längeren Geplänkel hielt dieser dem beständigen Wasserbombenhagel durch die tapferen Verteidiger Lüttsums nicht mehr stand. Komplett durchnässt musste der besiegte Pirat den Rückzug vor die Tore der Stadt antreten. Ein einschneidendes Ereignis für die Lüttsumer Schifffahrt war zudem das Auftauchen einer Teufelsschlinge, die den Weg versperrte, aber letztlich doch mit Bravour überwunden werden konnte.

Aber nicht nur Seefahrer und Piraten konnte man in der Kinderstadt sehen: Am letzten Tag verwandelten sich die Bürgerinnen und Bürger Lüttsums in Vampire und Phantasiegestalten, deren Kostüme zuvor in den Kreativräumen des Nissenhauses von den Kindern selbst gestaltet worden sind. Und immer mit dabei waren die Berichterstatter von der „Flaschenpost". Sie machten Fotos und notierten alles, was in Lüttsum passierte, um zum Abschluss eines jeden Tages ganzseitig über die Ereignisse zu informieren. Kindern, die einfach mal etwas Ruhe brauchten, konnten sich in das Lesezelt setzen, in dem das Toben verboten war. Hier standen Kisten mit Kinderbüchern und Comics griffbereit.

Beim Bau und Bemalen der Häuser sowie bei den Arbeiten am Boot bekamen die Kinder Unterstützung von Bauingenieur Frerk Jensen. Dieser war mehr als 40 Jahre lang im Küstenschutz tätig (beim LKN und dessen Vorgängerbehörden) und arbeitet heute ehrenamtlich für das Nissenhaus und in der Kinder- und Jugendarbeit. Er erläutert, dass die Kinder in Lüttsum selbst entscheiden, was gebaut werden soll, woraufhin er dann Unterstützung bei den baulichen Abläufen leistet. Entsprechend der Entscheidung der Kinder sind in der letzten Woche eine Schule und ein Gefängnis gebaut worden. Der Schulbau sowie die Bedeutung von Schule als Ort des Treffens, des Lernens und der Gemeinschaft waren bestimmende Themen im Wahlkampf um das Bürgermeisteramt, das Monnja (8) erringen konnte.

Neben ihrer Amtsführung beschäftigt sich Bürgermeisterin Monnja am liebsten mit Basteln und Nähen. Emma (7) gefällt an Lüttsum am besten, dass man hier Freunde findet. „Alles ist gut hier – und am allerbesten war der Pirat!", fügt sie hinzu. Femmo (7) sagt: „Am besten finde ich das Boot, aber auch das Basteln, die Häuser und der Wasserspielplatz gefallen mir sehr gut." Noah (11) ist vor allem die Arbeit an den Häusern und am Boot wichtig. Er macht deutlich: „Bei diesem guten Wetter gehe ich nicht ins Museum. Ich tu lieber etwas an der frischen Luft." Maja (8) tippte gemeinsam mit Betreuerin Laura die Zeitungstexte in den Computer ein und kümmerte sich um die Gestaltung der „Flaschenpost".

Sarah Weber, Leiterin der Stadtbibliothek Husum, und Heike Bayer (Diakonisches Werk Husum) berichten davon, dass die vielen Angebote von den Kindern sehr gut angenommen worden sind. „Viele sind es gar nicht mehr gewohnt mit anderen Kindern zusammen etwas zu machen, weil sie so lange keine Schule hatten", sagt Weber. Deshalb sei das Bedürfnis mit anderen Kindern zu spielen und sich zu bewegen sehr groß. Sie genossen diesen „Kinderort", der ihnen zur Verfügung stand und sie die Möglichkeit der Gestaltung hatten, so dass sie manchmal nicht mehr nach Hause wollten.
Das Gesamtprojekt „Have a Part in Lüttsum – Hafenstadt Husum" wird von den Bündnispartnern: Mehrgenerationenhaus des Diakonischen Werkes Husum, Museumsverbund Nordfriesland, BISS. Kinder- und Jugendforum, der Stadtbibliothek Husum realisiert und wird durch Projektgelder der Aktion „It's your Participation" des Deutschen Kinderhilfswerk aus den Bundesmitteln „Kultur macht stark" finanziert worden. Die Teilnahme war dank dieser Förderung kostenfrei.
Ergänzend zu den bisherigen Aktivitäten in der Kinderstadt Lüttsum werden ab dem Spätsommer Workshops angeboten, in denen sich die Lüttsumerinnen und Lüttsumer mit ihren Ideen bezüglich der Entwicklung Husums einbringen können.

Text: Gerrit Eggers

Lüttsum wartet auf Euch!

(16.06.2021)

Im Innenhof des Nissenhauses wird die Mitbau- und Mitmachstadt Lüttsum zu einer Hafenstadt ausgebaut. Gemeinsam mit Kindern von 6 bis 12 Jahren warten weitere Häuser darauf, gebaut und aufgestellt zu werden. Welche Gebäude braucht eigentlich die Hafen-stadt Lüttsum? Ihr könnt entscheiden, wie die Hausfronten aussehen sollen, welche Funktion das Haus haben soll und welche Geschichte sich dahinter verbirgt.

Das Projekt „Landungsbrücken" bereitet eine Schute vor, die im Innenhof des Nissenhauses die Hafenstadt ergänzt. Mit Ihr können Waren von Lüttsum in die Welt „transportiert" werden und Geschichten aus unterschiedlichen Ländern eingesammelt werden. Detektive gehen dabei auf große Fahrt und entdecken Geheimschriften und entwickeln neue.

Vom 12. bis 23. Juli findet von 10:00 bis 14:00 Uhr ein buntes Programm statt: die Hafenstadt wird gebaut, eingerichtet und bemalt. Beim Upcycling entstehen aus alten Bannern neue Taschen. Eine Theatergruppe bereitet ein kleines Hafenstück vor. Die Stadt Husum mit Hafen und Schifffahrtsmuseum gilt es zu erkunden. In der Sporthalle der Bürgerschule heißt es, Bewegungsmöglichkeiten auszuprobieren. Mit barocken Kleidern könnt ihr in die Welt des Barocks eintauchen und erfahren, wie „Kindheit" damals aussah und was dabei getragen worden ist, als Husum noch ein Lütt Husum war. Zum Thema „Kinderrechte" kann eine kleine Ausstellung entwickelt werden. Kurz: es wird gewerkelt, gelesen, gebastelt, gemalt, genäht, entdeckt, entwickelt und es gibt Zeit zum Bespielen der Hafenstadt. Die Lüttsumer*innen werden in Entscheidungen eingebunden und erleben zwei Wochen in ihrem Lüttsum.

Ergänzend zu Lüttsum Hafenstadt werden ab dem Spätsommer Workshops angeboten, in denen sich die Lüttsumer*innen mit ihren Ideen in Husum beteiligen können und ihre Perspektive und Sichtweise partizipativ ergänzt werden.

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt des Mehrgenerationenhauses des Diakonischen Werkes Husum, des Museumsverbundes Nordfriesland, des BISS. Kinder- und Jugendforum, der Bibliothek der Stadt Husum sowie weiteren Aktiven wie die Haselund Holzhäuser und Alex Kitchen, die das Projekt unterstützen.

Das Sommerferienprojekt ist Teil des Projektes „Have a Part in Lüttsum – Hafenstadt Husum" und wird über Projektgelder der Aktion „It's your Participation" von „Kultur macht stark" finanziert. Die Teilnahme ist durch diese Förderung kostenfrei.

Es stehen 40 Lüttsum-Ausweise zur Verfügung, die ab dem 14. Juni im BISS unter 04841-80 00 08, info@bisshusum.de oder direkt in der Norderstraße 15 beantragt werden können.

Lüttsum – Hafenstadt Husum 2021

(20.04.2021)

Der Museumszweckverband Nordfriesland hatte gemeinsam mit der Ev. Familienbildungsstätte Husum, der Stadtbibliothek und dem BISS. Kinder- und Jugendforum acht Workshops über die den Herbst und Winter 2020 geplant. Coronabedingt konnte jedoch bisher nur ein Workshop stattfinden. Zurzeit arbeiten wir an der weiteren Planung und werden hier in Kürze weitere Informationen bekanntgeben.

Der Termin für Lüttsum 2021 in den Sommerferien ist auch festgelegt. Unsere kleine Hafenstadt öffnet ihre Türen vom 12. bis zum 23. Juli täglich von 10.00 bis 14.00 Uhr. Weitere Informationen folgen auch hier in Kürze.

Lüttsum - Hafenstadt Husum 2020

Partizipationsjahr ist gestartet

Have a Part in Lüttsum – Hafenstadt Husum

Der Museumszweckverband Nordfriesland startet gemeinsam mit der Ev. Familienbildungsstätte Husum, der Stadtbibliothek und dem BISS. Kinder-​ und Jugendforum ein Jahr der Partizipation für Kinder und Jugendliche.

Das Ferienprojekt "Lütt Lüttsum" im Sommer 2020 war ein voller Erfolg. Kinder von 6 bis 12 Jahren entwickelten in Kleingruppen zwei Spielhäuser, die im Innenhof des Nissenhauses 2 Wochen lang aufgebaut, gestaltet und dekoriert wurden. Darüberhinaus erkundeten sie, was eine Stadt außer Häusern noch so brauchen könnte. Sie erforschten die Geschichte Husums, testeten Spielplätze und überlegten, was eine Stadt lebens-​ und liebenswert macht und vor allem wie man diese nachhaltig und kinderfreundlich gestalten könnte.

Die Gestaltung von "Lütt Lüttsum" bildete den Auftakt für ein Partizipationsjahr, in dem erste Schritte der Demokratischen Grundbildung erprobt werden: Zusammen mit den Kindern wird ein Ziel formuliert, erarbeitet und für die Realisierung darüber abgestimmt. Nun geht es in die nächste Runde: Die Kooperationspartner veranstalten gemeinsam moderierte Workshops, um in ihrer Institution die Teilhabe der Kinder zu verbessern bzw. die Möglichkeit der Teilhabe und der Mitbestimmung zu geben.

Workshops

Oktober 2020 2 x von 15:30 - 18:00 Uhr
Workshop im Museum des Nissenhauses unter dem Motto „Wie kann das Museum attraktiver für Kinder und deren Familien gemacht werden?“

November 2020 2 x von 15:30 - 18:00 Uhr
Workshop im BISS. unter dem Motto „Welche Angebote und Aktionen fehlen Kindern und Jugendlichen im BISS?“

Januar 2021 2 x von 15:30 - 18:00 Uhr
Workshop in der Stadtbibliothek unter dem Motto „Welche Wünsche haben die Kinder an die Kinder-​ und Jugendbibliothek?“

März 2021 2 x 15:30 - 18:00 Uhr
Workshop im Mehrgenerationenhaus unter dem Motto „Was wünschen sich Kinder und Jugendlichen von anderen Generationen? Wie kann dies in Form von intergenerativen Angeboten im Mehrgenerationenhaus umgesetzt werden?“

Genaue Termine und Ankündigungen entnehmen Sie bitte der analogen und digitalen Presse.

Weitere Informationen und Anmeldungen über die Ev. Familienbildungsstätte Husum.

Was ist sonst noch in "Lütt Lüttsum" passiert?
Unsere Angebote zum Ferienprojekt 2020:

Lüttsum-Team 1 - Stadtbibliothek Husum:
Wir beschäftigen uns gemeinsam mit der Frage, was ein gutes Zusammenleben ausmacht? Wie sollten wir uns in Lüttsum verhalten, damit sich alle wohlfühlen und was steckt hinter der Agenda 2030? Neben jeder Menge Geschichten gibt es Spiele und Bastelaktionen.

Lüttsum-Team 2 - Museum:
Picknick im Ostenfelder Bauernhaus, eine Schatzsuche durch das Museum und mit Reifrock und Perücke das historische Husumer Schloss erkunden - Bettina entführt euch an besondere Orte, die ihr vielleicht noch nicht kennt und ganz nebenbei erfahrt ihr so einiges über die Husumer Stadtgeschichte.

Lüttsum-Team 3 - BISS.:
Für euch hält das Team vom BISS. eine spannende und bunte Woche parat. Gemeinsam mit Lars erkundet ihr die Spielplätze Husums und macht den Test: Welche Spielplätze sind richtig empfehlenswert, welche weniger? Ihr entwickelt gemeinsam Vorschläge, was sich aus eurer Sicht verändern müsste.

Lüttsum-Team 4 - Familienbildungsstätte:
„Hafenentdecker*innen"
Gemeinsam entdeckt Ihr den Husumer Hafen  und seine spannenden Ecken und Geschichten. Ihr erstellt aus eurer Perspektive Fotos und Filme vom Hafen und entwickelt daraus einen Actionbound, damit andere Familien mit Kindern den Hafen in Husum neu entdecken können. 

Lütt Lüttsum - 20.- 31. Juli 2020
Ferienaktion für Kinder

 
Bevor die heutige Hafenstadt Husum entstand, gab es zuvor zwei Dörfer: Osterhusum und Westerhusum.
So ist es auch bei uns: Bevor die große Kinderhafenstadt Lüttsum im nächsten Jahr entstehen wird, gründen wir zuvor die kleine Variante - unser "Lütt Lüttsum".

Das Ferienprojekt richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren, die ihren Sommerurlaub Zuhause verbringen werden. In Kleingruppen entstehen im Innenhof des Museums die beiden Spielhäuser, die von den Kindern über 2 Wochen aufgebaut, gestaltet und dekoriert werden. Wenn die Lüttsumer nicht gerade mit ihren Häusern beschäftigt sind, dann erkunden sie, was eine Stadt außer Häusern noch so braucht. Sie erforschen die Geschichte Husums, testen Spielplätze und überlegen, was eine Stadt lebens- und liebenswert macht und vor allem wie man diese nachhaltig und kinderfreundlich gestalten könnte.

Lütt Lüttsum findet vom 20. bis 31. Juli montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr statt. Für die 6- bis 8-Jährigen gibt es eine Frühbetreuung ab 7.30 Uhr. Außerdem gibt es ein warmes Mittagessen für alle Kinder. 
Anmeldungen: über das BISS. (Norderstraße 15, Husum, Tel: 04841 – 8 00 00 8)
Anmeldungen für die Frühbetreuung: über die Familienbildungsstätte (Woldsenstraße 47, Husum, Tel: 04841 - 21 53)

Die Teilnahme ist dank der umfassenden Förderung des Bundesprojektes „Kultur macht stark" kostenlos.

Eine Kooperation von:

 - Museumsverbund Nordfriesland
Stadtbibliothek Husum
BISS. Kinder- und Jugendforum der Stadt Husum
Ev. Familienbildungsstätte Husum des Diakonischen Werks

Tatkräftig unterstützt von den Haselund Holzhäusern