Bild

Werde Küstenschutzforscher/in.

Auf der Küstenschutzroute Husum erfährst du, wie sich die Bewohner und Bewohnerinnen Nordfrieslands seit Jahrhunderten gegen Überflutung wappnen. Welche Bauwerke schützen vor Hochwasser vor und hinter dem Deich? Was macht der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein mit 200.000 Holzpfählen? Warum wurde das sagenumwobene Rungholt vom Meer verschlungen? Was hat Popcorn mit Meeresschutz zu tun und warum sind Schafe die besseren Rasenmäher?

Mach dich auf den Weg und erlebe die bewegte Geschichte des Küstenschutzes in Nordfriesland!

Die neu entwickelte Küstenschutzroute Husum macht die Erfolgsgeschichte des Deichbaus erfahrbar. Die Route verläuft in Husum an Nordsee und Wattenmeer. 12 Stationen, verteilt auf einer Strecke von insgesamt 4 Kilometern, vermitteln die Bedeutung der Bauwerke und Landschaftselemente, deren Küstenschutz sowie weitere Themen zu Natur und Bewirtschaftung. Sie startet am Nissenhaus und führt bis zur Dockkoogspitze.

Die Küstenschutzroute Husum kann zu Fuß, per Fahrrad oder mit einer eigenen App erkundet werden. Für Schulklassen und Gruppen bietet das Nordfriesland Museum spezielle Angebote, wie etwa geführte Touren oder Rallyebögen.

Hier geht´s zur Homepage:
www.kuestenschutz-route.de

Gefördert durch:
Aktiv-Region südliches Nordfriesland
Stadt Husum
Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN. SH)
Zweckverband Museumsverbund Nordfriesland

Download Küstenschutz Flyer
 

Bild