Bild

Bild

 

Bild

 

Jedes Jahr werden im NordseeMuseum Husum etwa vier bis fünf Sonderausstellungen gezeigt, die sich mit dem vielfältigen Kultur- und Naturraum Nordseeküste beschäftigen. Die Themen reichen von Malerei über Grafik, Plastik oder Fotografie bis hin zu kulturhistorischen Themen

Die Ausstellungen werden von der Nord-Ostsee Sparkasse unterstützt.

Bild

www.nospa.de

 

AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2017

„Rungholt. rätselhaft und widersprüchlich.“

29.05.2016 bis 29.01.2017

16 September bis 15 Juni:
Di – So von 11.00 bis 17.00 Uhr
16. Juni bis 15. September:
täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Alle Aspekte dieser sagenumwobenen Stadt zu durchleuchten ist Ziel dieser Ausstellung. Dazu gehören Küsten- und Klimaschutz genauso wie der Kampf des Menschen gegen das Meer und Untergang menschlicher Kulturen.
Dem Besucher präsentieren sich spektakuläre Neufunde, genauso wie neue Forschungsergebnisse. Artefakte werden zum ersten Mal in dieser Vollständigkeit der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Mehr Infos zu der kommenden Ausstellung finden Sie unter:
www.rungholt-ausstellung-husum.de

Die Rungholt-Ausstellung wird von verschiedenen Institutionen unterstützt.

Bild

Bild

Bild

 

Ausstellungsprogramm 2017

12. Februar bis 14. Mai 2017
Di bis So von 11.00 bis 17.00 Uhr

Husumer Häuser zur Zeit Theodor Storms
Das Album von Friedrich Julius Grelstorff 1887

Ausstellungseröffnung im Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum,
am Sonntag, dem 12. Februar 2017, um 11.30 Uhr

Begrüßung: Dr. Uwe Haupenthal
Einführung: Prof. Dr. Gerd Eversberg

Theodor Storm feierte am 14. September 1887 seinen 70. Geburtstag. Zum Anlass dieses Jubiläums übergaben der damalige Bürgermeister Emanuel Gurlitt und Stadtverordnete dem Dichter in dessen Wohnhaus in Hademarschen den Ehrenbürgerbrief der Stadt Husum. Des Weiteren schenkte man dem Jubilar eine gebundene Mappe mit aquarellierten Federzeichnungen des Husumer Künstlers Friedrich Julius Grelstorff (1821-1895).
Anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Storm präsentiert die Ausstellung sowohl den Ehrenbürgerbrief als auch die farbigen Blätter von Julius Grelstorff. Diese sind von hohem dokumentarischen Wert für die Stadtarchitektur Husums der 1870er und 1880er Jahre und bezeugen zugleich den Verlust alter stadtbildprägender Bauten um die Jahrhundertwende. Nur drei der wiedergegebenen Bauwerke haben sich im Übrigen erhalten. Das Mappenwerk befand sich bislang in Privatbesitz und wird im Rahmen der Ausstellung dem Nordfriesland Museum als Schenkung übergeben und späterhin dessen Städtische Sammlung bereichern. Historische Fotografien, Gemälde und Zeichnungen sowie Leihgaben aus dem Storm-Haus und der Bibliothek der HTS ergänzen die Ausstellung.

Bild

Bild

 

28. Mai bis 29.Okt.2017
Ludwig Nissen (1855 – 1924) Abenteuer eines Lebens. Husum-New York

19.Nov.2017 bis Feb. 2018
Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler
Jahresausstellung

Alle Termine unter Vorbehalt,
Änderungen möglich.