Bild

Themenübersicht

Naturkräfte wie die Gezeiten und immer wiederkehrende Sturmfluten prägen die Geschichte und das Aussehen der Nordseeküste. Den Auftakt der Ausstellung bildet die sagenumwobene Siedlung Rungholt, die 1362 bei einer verheerenden Sturmflutkatastrophe unterging. Über historische Sturmfluten und Naturgewalten führt das Themenspektrum hin zu Deichbau, Landgewinnung und Küstenschutz. Auch die Wohnkultur und das Leben auf dem Festland, den nordfriesischen Halligen und Inseln werden veranschaulicht. Nicht vergessen wird außerdem die Tierwelt im schleswig-holsteinischen Wattenmeer.

Natürlich wird auch die Lebensgeschichte des nach Amerika ausgewanderten Museumsstifters Ludwig Nissen dargestellt. Seine umfangreichen Kunstsammlungen umfassen Arbeiten von Rosa Bonheur, Joseph H. Bosten oder Frederic Sackrider Remington.

Die Sammlungen des Museums umfassen außerdem noch Arbeiten von herausragenden Künstlern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, wie Jacob Alberts, Adolf Brütt, Otto Heinrich Engel, Hans-Peter Feddersen d. J. und Carl Ludwig Jessen, die die Landschaft und die Menschen an der Nordseeküste eindrucksvoll in ihren Werken festhielten.

Immer wieder wurden die Sammlungen des Museums durch Schenkungen oder Ankäufe erweitert. Auch die Sammlungen des einstigen Stadtmuseums befinden sich im Nissenhaus.

Wechselnde Sonderausstellungen zur Kunst- und Kulturgeschichte sind ebenfalls Bestandteile des Museumskonzeptes. Stimmungsvolle Filmaufnahmen von der Nordsee machen Lust das Land und die Leute zu entdecken.